Mädchen

Sie möchten teilnehmen?

drei lachende Frauen

Wir begleiten Sie im Rahmen des Kennenlernens und stehen durchgehend bei der Reflexion Ihrer Eindrücke in der Patenschaft und der Bewältigung allfälliger Herausforderungen zur Seite.

 

Voraussetzungen

PatInnen sollen verlässliche, engagierte, interessierte, offene Menschen sein, die regelmäßig (mindestens 1x wöchentlich) Zeit für den Kontakt zu einem unbegleiteten minderjährigen Flüchtling haben.

Das Mindestalter für die Teilnahme ist 21 Jahre, außerdem muss die Bereitschaft an den verpflichtenden Vorbereitungsworkshops teilzunehmen gegeben sein, sowie bei Aufnahme ins Projekt ein einwandfreier Leumund (Strafregisterbescheinigung) vorgewiesen werden. Eine Grundvoraussetzung zur Teilnahme ist zudem, dass PatInnen im Projektgebiet von Commit (derzeit: Wien und Umgebung, Mödling & Baden und Umgebung, Neudörfl bei Wiener Neustadt, Mistelbach) wohnen. 

 

Anmeldung 

Sie können sich mittels Bewerbungsbogen, der per Post oder per Mail an uns geschickt werden kann oder per Online-Formular für die Teilnahme am Projekt anmelden. Sie erhalten das Formular auch bei den Informationsveranstaltungen bzw. bei Mailanfrage an uns. 

 

Vorgespräch / Auswahl / Matching 

Auf Basis Ihres Bewerbungsbogens laden wir Sie zu einem Vorgespräch mit einem/einer Projektmitarbeiter/in ein. Durch den Bewerbungsbogen und das Vorgespräch möchten wir möglichst viel über Sie und Ihre Interessen, Wünsche und Erwartungen an das Projekt erfahren. Unser Ziel ist, eine möglichst gute Übereinstimmung zwischen den Personen in den Patenschaften zu erzielen. Jugendliche und PatInnen werden von uns nach ihren Interessen und Wünschen für einander ausgesucht (matching). 

 

Vorbereitungsworkshops 

Bevor man als Pate/Patin ins Projekt starten kann, muss man verpflichtend an 3 vorbereitenden Workshops teilnehmen. Diese Workshops dienen dazu, Sie optimal auf die Patenschaft und die damit verbundenen Anforderungen vorzubereiten. Da es sich bei den Jugendlichen um schutzbedürftige Minderjährige handelt, bitten wir Sie zum ersten Workshop eine Strafregisterbescheinigung mitzubringen.

 

Die 3 Workshops im Detail  

Asylrecht / Grundversorgung 

Wir geben Ihnen einen guten Überblick über das Asylverfahren in Österreich, am speziellen Beispiel der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, inklusive der zuständigen Behörden und Ämter. Außerdem erhalten Sie einen Einblick in das Grundversorgungssystem und die finanzielle und medizinische Versorgung von Flüchtlingen in Österreich. 

 

Flucht und Trauma

Gerade als jugendlicher Flüchtling ist man nicht nur aufgrund der traumatischen Erfahrungen im Heimatland, sondern auch durch die schwierigen Umstände im Aufnahmeland mehrfach belastet. Hinzu kommen der Verlust der Familie auf der Flucht oder im Heimatland und die unsichere Perspektive in Österreich. Wir besprechen mit Ihnen mögliche psychische Belastungen, geben Ihnen einen Überblick über Beratungsangebote und Anlaufstellen bzw. Tipps und Tricks im Umgang mit belasteten Jugendlichen.

 

Herausforderungen einer Patenschaft 

Wir besprechen mit einer Expertin die grundlegenden Herausforderungen von einer Patenschaft mit Jugendlichen. Sie werden in der Patenschaft mit einer Reihe an pädagogischen Fragestellungen konfrontiert sein: mit Jugendlichen in der Pubertät, mit etwaigen interkulturellen Herausforderungen oder Missverständnissen. Wir möchten Sie darauf vorbereiten, sodass Sie Ihrem Patenkind immer wertschätzend, auf Augenhöhe und ohne gegenseitige Enttäuschungen begegnen können.  

 

Kennenlernen / erste Treffen

Das erste Kennenlernen findet in einer Gruppe mit anderen Patenkindern und PatInnen unter der Begleitung der ProjektmitarbeiterInnen von Commit statt. Sie lernen Ihr Patenkind an diesem Abend kennen, besprechen miteinander wie Sie sich die Patenschaft vorstellen, was Sie unternehmen wollen, wie oft Sie sich treffen können und unterzeichnen schließlich gemeinsam mit ihrem Patenkind eine Patenschaftsvereinbarung. Der Kennenlernabend wird durch Spiele, Icebreaker, Musik und Speis und Trank aufgelockert. Nach dem Kennenlernabend treffen Sie sich individuell mit Ihrem Patenkind ohne die Begleitung der ProjektmitarbeiterInnen.


Feedbackgespräche

Nach einigen Treffen alleine mit Ihrem Patenkind wird es ein Feedback Gespräch (telefonisch) mit der zuständigen Projektmitarbeiterin/dem zuständigen Projektmitarbeiter geben. In diesem Gespräch wollen wir erfahren, wie es Ihnen in ihrer Patenschaft geht, ob es Bereiche gibt, wo wir Sie unterstützen können, was läuft gut, was läuft weniger gut und ob Sie die Patenschaft weiterhin aufrechterhalten wollen.

 

Themenabende

Im Laufe des Projektjahres wird es regelmäßig den Wünschen der Patenschaften angepasste Themenschwerpunktabende (Vorträge, Diskussionen, Filmabende,…), gemeinsame Aktivitäten (gemeinsam kochen, Ausflug,…) und Raum zum Austausch (Stammtisch) geben. Die Teilnahme an diesen Themenabenden ist freiwillig und kostenlos.

 

Ende der Begleitung

Die Begleitung der Patenschaften durch die ProjektmitarbeiterInnen endet mit 31.12.2017. Die Patenschaften können bzw. sollen natürlich gerne darüber hinaus bestehen.