Wissen erweitern

In der Caritas Wien kommst du mit unterschiedlichsten Zielgruppen in Kontakt. Je nachdem, welches Aufgabengebiet du gewählt hast, findest du hier Workshops, die dich in deiner aktuellen Tätigkeit gut unterstützen und dir Hintergrundinformationen bieten. Z.B.: Sicherheit im Umgang mit dem Rollstuhl, Tools für die Lernhilfe oder Informationen rund ums Thema „Demenz“.

Einführung in die Biographiearbeit (Termin 1) - muss aufgrund der verschärften Indoor-Regelungen leider entfallen

Biografiearbeit unterstützt Menschen dabei, Erfahrungen zu verarbeiten, sich persönliche Fähigkeiten zu erschließen und sich ihrer Identität bewusst zu werden. Die Auseinandersetzung mit der Biografie regt das Erinnern an und ist in erster Linie intensive Ressourcenarbeit.

In vielen Arbeitsfeldern können freiwillige Mitarbeiter/innen die LebensGeschichte(n) der Menschen, mit denen sie zu tun haben, einbeziehen, würdigen und gemeinsam reflektieren. 

Workshopleiterin: Christa Witz, Supervisorin und Trainerin

Termin: Samstag, 24.10.2020, 09:00-13:00 Uhr 

Ort: Begegnungsraum (Mommsengasse 35, 5. Stock, 1040 Wien)

Demenzparcours: Hands-on Dementia – der interaktive Weg Demenz zu begreifen - muss aufgrund der verschärften Indoor-Regelungen leider entfallen

Der von Fr. Monika Wilhelmi entwickelte Demenzparcours stellt 13 Alltagssituationen nach, und führt durch einen ganz gewöhnlichen Tag. Vom Anziehen bis zum Abendessen werden einzelne Symptome einer Demenz erlebbar gemacht. Im Workshop lernen Sie den Demenzparcours kennen. Es handelt sich um ein spezielles Schulungsmaterial, das es ermöglicht, sich in die Welt eines Menschen mit Demenz einfühlen zu können. Hands-on Dementia wurde nicht entwickelt, um eine Diagnose zu stellen. Mit Hilfe der praktischen Übungen geht es vielmehr darum, die Welt eines Menschen mit Demenz fühlen, begreifen und verstehen zu lernen.

Inhalt:

• Wissen um die subjektive Realität eines Menschen mit Demenz

• Selbsterfahrung: jede*r Teilnehmer*in lernt die meisten bis alle Stationen kennen

• Reflexion: Erfahrungsaustausch auch nach einzelnen Übungen

• Besprechung der erlebten Demenzsymptome

• Anleitungstipps bei Verwendung des Demenzparcours

• Information bzgl. Organisation einzelner Stationen

Workshopleiterin: Mag. Sabine Zankl, Klinische und Gesundheitspsychologin, Psychosoziale Angehörigenberatung

Termin: Donnerstag, 29.10.2020, 16:00 - 20:00 Uhr

Ort: Leopold Ungar Haus (Elisabethsaal)

Wir bitten um telefonische Voranmeldung (!) bei Sabine Zankl unter  +43 664 825 22 58

Sucht und Umgang mit Betroffenen

Für alle, die in ihrer Freiwilligen-Arbeit mit dem Thema "Sucht" in Berührung kommen, wird es behandelt in 4 inhaltlichen Schritten:

 Suchtbasics (Definition, Entstehung, Ursachen)

 Substanzen, Wirkungsweisen

 Konsummotive

 Umgang mit suchterkrankten Personen im beruflichen Kontext

Workshopleitung: Verein Dialog, Suchtprävention und Früherkennung

Termin: Freitag, 06.11.2020, 9.00 - 13.00

Ort: Online über ZOOM, Zugangsdaten werden nach der Anmeldung bekannt gegeben

Förderung der Gesundheitskompetenz!

„Gesundheitskompetenz“ ist ein Schlagwort, das in aller Munde ist. Dennoch ist schwer greifbar, was es genau bedeutet und vor allem, wie man es mit Leben befüllen kann. Gesundheitskompetenz ist mehr als Wissen über Gesundheit und auch mehr als ein gesunder Lebensstil. Die Förderung der Gesundheitskompetenz ist die Stärkung von Personen, selbst alles Nötige finden, beurteilen und umsetzen zu können, was sie brauchen, um ihre Gesundheit so gut wie möglich und mit dem Blick auf ihr eigenes Leben verbessern zu können. Es bedeutet aber auch, Umgebungen zu schaffen und zu optimieren, die dies möglich machen.

Das Institut für Frauen- und Männergesundheit bietet kostenlose Fortbildungen zum Thema Gesundheitskompetenz an. Ziel ist es, dass auch Sie in Ihrem Arbeitsumfeld und in Ihrem Wirkungsbereich Menschen in deren Kompetenz die eigene Gesundheit zu managen, unterstützen können, aber auch dass Sie manche herausfordernde Situation im Arbeitssetting einfacher lösen können und zusätzlich für Ihr eigenes Leben profieren. Das Training bietet neben einer soliden theoretischen Basis und Begriffsklärung auch viele praktische Übungen zur Umsetzung. Eine gute Möglichkeit, den persönlichen „Werkzeugkoffer“ zu erweitern.

Workshopleiterinnen: Mag.a Eva Trettler und Mag.a Gabi Gundacker, Klinische und Gesundheitspsychologinnen Frauengesundheitszentrum FEM Süd

Termin: Dienstag, 24.11.2020, 14.00 - 16.30

Ort: Online über ZOOM, Zugangsdaten werden nach der Anmeldung bekannt gegeben

Legasthenie und Dyskalkulie

Dieser Online-Workshop ist exklusiv für Freiwillige der Caritas-Lerncafés und bietet einen Überblick: was ist Legasthenie und Dyskalkulie? Legasthenie ist keine Krankheit, Dyskalkulie ist keine Störung!

Welche Anzeichen sind schon im Vorschulalter und dann in der Schule zu beobachten und welche Maßnahmen wären zu treffen? Wie erkenne ich als Freiwilliger im Lerncafé, ob das Kind legasthen oder nur rechtschreibschwach ist? Was kann ich tun?

Workshopleiterin: Anita Holzer

Termin: Freitag, 27.11.2020, voraussichtlich 13.00 - 15.00 

Ort: online via Zoom

Anmeldung per Mail an ingrid.gruber(at)caritas-wien.at 

Anmeldeschluss: 13.11.2020

Einführung in die Biographiearbeit (Termin 2)

Biografiearbeit unterstützt Menschen dabei, Erfahrungen zu verarbeiten, sich persönliche Fähigkeiten zu erschließen und sich ihrer Identität bewusst zu werden. Die Auseinandersetzung mit der Biografie regt das Erinnern an und ist in erster Linie intensive Ressourcenarbeit.

In vielen Arbeitsfeldern können freiwillige Mitarbeiter/innen die LebensGeschichte(n) der Menschen, mit denen sie zu tun haben, einbeziehen, würdigen und gemeinsam reflektieren. 

Workshopleiterin: Christa Witz, Supervisorin und Trainerin

Termin: Samstag, 05.12.2020, 09:00-13:00 Uhr 

Ort: Begegnungsraum (Mommsengasse 35, 5. Stock, 1040 Wien)

speziell für Freiwillige unter 30!

Gegen Vorurteile und Diskriminierung!

Jeder Mensch hat Vorurteile und es gibt sie immer und überall. Vorurteile beeinflussen unser Handeln, grenzen ab und führen oft zu gesellschaftlicher Diskriminierung. Der interaktive Workshop für junge Freiwillige (bis 30 Jahre) thematisiert was Vorurteile sind, wie sie entstehen, wo sie in unserem Alltag überall vorkommen und welche Folgen sie haben. Neben einer kritischen Auseinandersetzung mit den eigenen Vorurteilen geht es um verschiedene Formen von Diskriminierung in der Gesellschaft, etwa Rassismus, Sexismus und Homophobie. Mit Hilfe von Übungen und anhand von praktischen Beispielen werden Strategien und (gute) Argumente gegen Vorurteile, Stammtischparolen und populistische Behauptungen erarbeitet.

Workshopleiterinnen: Laylan Barwari, Franziska Schindler, Peter Sniesko

Termin: Donnerstag, 17.12.2020, 17:00-19:00 Uhr

Ort: youngCaritas actionFabrik, Heiligenstädter Straße 31/Gürtelbogen 353, 1190 Wien (https://goo.gl/maps/Tzy2YDvpZamaPvcTA)

Anmeldung: bis 13.12.2020 per Mail an youngcaritas(at)caritas-wien.at

Zielgruppe: junge Freiwillige bis 30 Jahre

Angebote aus dem Bildungsprogramm für Caritas-Mitarbeiter*innen - zugänglich für Freiwillige!

Achtsamkeit und Stärkenorientierung als Quellen der Arbeitsfreude

Wer seine eigenen Stärken kennt und lebt, erzielt damit mehr Freude und Erfolg mit gleichzeitig mehr Leichtigkeit. Willst du erleben, wie du Achtsamkeit in deinem beruflichen Kontext leben kannst und erfahren was sich dadurch ändert? Dann melde dich für diesen 2-tägigen Workshop an.

Workshopleiterinnen: Renate Pelzguter, Silena Sabine Piotrowski

Termin: 25.11.2020 und 26.11.2020, 9.00 - 17.00

Ort: Kardinal König Haus, 1130 Wien

Anmeldeschluss: 30.3.2020

Psychische Erkrankungen

In diesem Seminar bekommst du einen Überblick über alle psychischen Störungen und die Richtlinien der neuen therapeutischen Konzepte. Weiters über psychiatrische Versorgungsmöglichkeiten, Krisenintervention und Suizidprophylaxe sowie psychiatrische Notfälle.

Workshopleiter: Klaus Paulitsch

Termin09.11.2020 -  10.11.2020, 9.00 - 17.00, Albrechtskreithgasse 19, 1160 Wien

Anmeldeschluss: 19.10.2020

Videos & Webinare

Einsamkeit lindern

Besuchsdienst in Zeiten von Corona

Besuchsdienst in Zeiten von Corona... wie soll das gehen?