Mädchen

Sie möchten teilnehmen?

Commit T-Shirt

Wir begleiten Sie im Rahmen des Kennenlernens und stehen durchgehend bei der Reflexion Ihrer Eindrücke in der Patenschaft und der Bewältigung allfälliger Herausforderungen zur Seite.

 

Anmeldung 

Sie können sich mittels Bewerbungsbogen, der per Post oder per Mail an uns geschickt werden kann oder per Online-Formular für die Teilnahme am Projekt anmelden. Sie erhalten das Formular auch bei den Informationsveranstaltungen bzw. bei Mailanfrage an uns. 

 

Vorgespräch / Auswahl / Matching 

Auf Basis Ihres Bewerbungsbogens laden wir Sie zu einem Vorgespräch mit einem/einer Projektmitarbeiter/in ein. Durch den Bewerbungsbogen und das Vorgespräch möchten wir möglichst viel über Sie und Ihre Interessen, Wünsche und Erwartungen an das Projekt erfahren. Erst nach diesem Vorgespräch entscheiden beide Seiten, ob man gemeinsam in das Projekt starten möchte.

Unser Ziel ist es, eine möglichst gute Übereinstimmung zwischen den Personen in den Patenschaften zu erzielen. Jugendliche und Paten und Patinnen werden von uns entsprechend ihrer jeweiligen Interessen und Wünsche füreinander ausgesucht (matching).

 

Vorbereitungsworkshops 

Bevor man als Pate/Patin ins Projekt starten kann, muss man verpflichtend an 3 vorbereitenden Workshops teilnehmen. Diese Workshops dienen dazu, Sie optimal auf die Patenschaft und die damit verbundenen Anforderungen vorzubereiten. Es handelt sich dabei um drei Abendtermine zu je 2-3 Stunden. Da es sich bei den Jugendlichen um schutzbedürftige Minderjährige handelt, bitten wir Sie zum ersten Workshop eine Strafregisterbescheinigung mitzubringen.

 

Die 3 Workshops im Detail  

Asylrecht / Grundversorgung 

Wir geben Ihnen einen Überblick über das Asylverfahren in Österreich, am speziellen Beispiel der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, inklusive der zuständigen Behörden und Ämter. Wir besprechen mit Ihnen die Asylgründe laut Genfer Flüchtlingskonvention und welche andere Arten von Internationalem Schutz in Österreich möglich sind.

Flucht und Trauma

Gerade als geflüchteter Jugendlicher ist man nicht nur aufgrund der traumatischen Erfahrungen im Heimatland, sondern auch durch die schwierigen Umstände im Aufnahmeland mehrfach belastet. Hinzu kommen der Verlust der Familie auf der Flucht oder im Heimatland und die unsichere Perspektive in Österreich. Gemeinsam mit einer erfahrenen Psychotherapeutin besprechen wir mit Ihnen mögliche psychische Belastungen, geben Ihnen einen Überblick über Beratungsangebote und Anlaufstellen bzw. Tipps und Tricks im Umgang mit belasteten Jugendlichen.

Herausforderungen einer Patenschaft 

Wir besprechen die grundlegenden Herausforderungen von einer Patenschaft mit Jugendlichen. Sie werden in der Patenschaft mit einer Reihe an pädagogischen Fragestellungen konfrontiert sein: mit Jugendlichen in der Pubertät, mit etwaigen interkulturellen Herausforderungen oder Missverständnissen. Aufbauend auf den Erfahrungen aus über 200 Patenschaften besprechen wir mit Ihnen mögliche schwierige Situationen und wie Sie damit umgehen können.

 

Kennenlernen / erste Treffen

Das erste Kennenlernen findet in einer Gruppe mit anderen Patenjugendlichen und deren Paten und Patinnen unter der Begleitung der ProjektmitarbeiterInnen von Commit statt. Sie lernen Ihren Patenjugendlichen an diesem Abend kennen, besprechen miteinander wie Sie sich die Patenschaft vorstellen, was Sie unternehmen wollen, wie oft Sie sich treffen können und unterzeichnen schließlich gemeinsam mit dem Jugendlichen eine Patenschaftsvereinbarung. Der Kennenlernabend wird durch Spiele, Icebreaker, Musik und Speis und Trank aufgelockert. Nach dem Kennenlernabend treffen Sie sich individuell mit Ihrem Jugendlichen und können die gemeinsame Zeit je nach ihren gemeinsamen Vorlieben gestalten.


Stammtische und Rahmenveranstaltungen

Während der laufenden Patenschaft unterstützt das Commit Team durch die Organisation regelmäßiger Austausch- und Reflexionstreffen für Paten und Patinnen in Form eines monatlichen Stammtischs. Zusätzlich bieten wir Rahmenveranstaltungen an, die gemeinsam mit den Jugendlichen besucht werden können, wie etwa Ausflüge, kulturelle Angebote, Stadtführungen etc.