Mädchen

Das sagen Paten und Patinnen bzw. teilnehmende Jugendliche über das Projekt

Commit Tandems

"Geflüchtete Menschen, sind wie du und ich. Wenn man Politikern zuhört, glaubt man oft, die leben auf einem anderen Planeten. Unser Patenjugendlicher spricht vielleicht eine andere Sprache und hat eine andere Religion ansonsten hat er einfach genauso viel Quatsch im Kopf wie jeder andere 16-Jährige. Die Patenschaft mit ihm ist, wie es mit einem Österreicher wäre. Das meiste basiert auf zwischenmenschlicher Chemie und Sympathie! Der Kontakt war von Anfang an unerwartet intensiv. Schon das erste Treffen: Wir hatten nicht damit gerechnet, dass es so emotional wird. Auch in unserem Alltag ist er sehr präsent und kaum noch wegzudenken. Er ist sehr integriert, auch im Freundeskreis."

Irene, Patin

 

"Wir haben Hamza vor ziemlich genau einem Jahr das erste Mal getroffen. Ich weiß noch, dass sich meine Söhne (10 und 8 Jahre) gewünscht haben, dass unser Patenkind „cool“ sein soll. Und Hamza war sogar sehr cool! Als sich herausstellte, dass er im selben Fußballverein- und da in der Kampfmannschaft- spielte, waren sie restlos begeistert. 

Ich war sofort sehr angetan von seiner höflichen und zuvorkommenden Art, über die ich auch heute noch staune. Ich höre Hamza gerne zu, wenn er von seinem Heimatland erzählt, von den Pflanzen und Tieren, den Sitten und Gebräuchen. Und ich finde seine Muttersprache sehr spannend und schön."

Vera, Patin

 

"Seit ich meine Patenfamilie kennengelernt habe, bin ich ein bisschen dick geworden, weil es bei ihnen immer so viel Kuchen gibt. Meine Deutschkenntnisse sind besser geworden und ich habe meine Angst vor Hunden verloren!"

Hamza, Patenjugendlicher

 

"In meinem Bewerbungsblatt, habe ich über meine Interessen geschrieben und Ali passt perfekt zu uns: Wir machen viel Sport in der Natur, waren aber auch schon in Wiener Museen und im Theater. Oft sitzen wir einfach nur am Abend zusammen und reden. Ich glaube, Ali genießt die Ruhe, die er bei uns haben kann. Neben Schule, Fußballtraining und Haushalt arbeitet Ali auch einen Tag pro Woche. Ich bewundere ihn dafür, mit welcher Disziplin und Energie er das alles meistert."

Karin, Patin

 

"Amin beeindruckt mich. Er ist stark und weiß was er will, zeigt aber auch, wenn er unsicher ist und fragt um Rat. Er findet sich mit 18 Jahren in diesem fremden Land zurecht. Er hat Humor und nimmt unangenehme Dinge auch damit. Ich hoffe, dass er von mir auch so viele Dinge lernen kann, wie ich von ihm!"

Sabine, Patin

 

"Mein berührendstes Erlebnis war, dass ich beim Interview [Anmerkung: Befragung zu den Fluchtgründen vor der Asylbehörde] dabei sein durfte und erlebt habe, wie stark und mutig Mahdi im Leben steht."

Birgit, Patin

 

"Ich bin jetzt seit zwei Jahren in Österreich und glücklich über meinen neuen Freund. Jede Woche spiele ich mit dem Team von Markus Fußball. Ich schieße viele Tore und gewinne gerne."

Abdullah, Patenjugendlicher

 

"Vom Projekt Commit habe ich gelernt, dass Ankommen vor allem funktioniert, wenn er/sie ankommen will und es jemanden gibt, der ankommen lässt."

Markus, Pate

 

"Alles war sehr gut, aber im Strombad Kritzendorf war es am schönsten!"

Ali, Patenjugendlicher

 

"Manchmal koche ich in der WG und dann rufe ich Kati an und lade sie zum Essen ein."
Mustafa, Patenjugendlicher

 

"Meinungsverschiedenheiten gehören dazu, wie in jeder Freundschaft. Der Schlüssel: respektvolles darüber reden und Offenheit und Verständnis für die Lebensrealität des anderen mitbringen!"

Robert, Pate

 

"Als ich neu in Österreich war, hab ich mich manchmal allein gefühlt. Mit Anna ist das anders. Sie hilft mir beim Deutschsprechen, wir gehen spazieren, ins Restaurant, manchmal ladet sie mich ein. Sie zeigt mir auch Wien, zum Beispiel Schönbrunn. Anna hat eine Katze, ich hatte zu Hause auch eine Katze, also hab ich mir gleich gedacht, dass Anna sehr nett ist. 

Ich glaube, wenn alle unter 18 Jahren eine Patenschaft haben, ist das sehr gut für die Jugendlichen. Ich habe viele Freunde die sich eine Patenschaft wünschen. Ich glaube die Patenschaft hilft mir mit der deutschen Sprache und mit dem Leben."  

Shadi, Patenjugendlicher